Rückenschmerzen, Verspannungen, Ischias, Lumbago, Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen, Verspannungen, Ischias, Lumbago, Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen und damit verwandte Beschwerden wie Schulterverspannungen, Ischiasschmerzen (Hexenschuss), Lumbalgie (Schmerzen des unteren Rückens) oder Bandscheibenvorfall sind Volkskrankheit. Nach den Informationen der Gesundheitsberichtserstattung des Bundes (Gesundheitssurvey 1998) sind Rückenschmerzen in allen Altersgruppen die häufigste Schmerzart. Für mehr als die Hälfte der betroffenen Personen waren die Rückenschmerzen außerdem die stärksten Schmerzen im untersuchten Zeitraum. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien ist mittlerweile nachgewiesen, dass Akupunktur und chinesische Kräutertherapie bei Rückenbeschwerden wirksam sind und dass diese Methoden helfen können, eine Operation zu vermeiden.

Ursachen aus schulmedizinischer Perspektive

Rückenschmerz Akupunktur

Rückenschmerz kann verschiedenste Ursachen haben. Neben akuten Entzündungen oder Abnutzung von Strukturen in der Wirbelsäule oder an Gelenken oder Rückenschmerzen als Folgeerscheinung von anderen Erkrankungen (Infektionserkrankungen, Erkältung usw.) sind bestimmende Faktoren:

  • mangelnde Bewegung
  • einseitige körperliche Belastungen (sitzende Tätigkeit, Büroarbeit mit Maus)
  • schwache, untrainierte Muskulatur
  • angeborene oder erworbene körperliche Fehlhaltungen, Haltungsschäden

Ursachen aus psychologischer Perspektive

Neben den körperlichen Faktoren sind aus psychologischer Sicht häufig emotionale oder psychische Ursachen möglich. Bei vielen Rückenschmerzen sind schulmedizinisch keine eindeutigen Gründe erkennbar. Experten aus der Psychologie schätzen, dass ca. 60 – 80% aller Schmerzen im Bereich des Rückens, des Nackens und der Schultern psychische Komponenten haben. Durch Stress und emotionale Anspannung wird das autonome Nervensystem aktiviert, was zu einer dauerhaft verstärkten Anspannung und mangelnder Entspannungsfähigkeit der Muskulatur führen kann. Diese Anspannung verfestigt sich zunehmend und löst Schmerz aus.

Ursachen aus Sicht der chinesischen Medizin

asiatische Medizin

In der asiatischen Medizin wird angenommen, dass Schmerz immer eine Stagnation zu Grunde liegt. Qi, Blut oder Körpersäfte bewegen sich nicht mehr harmonisch, verursachen eine Blockade und damit Schmerz.

In der chinesischen Diagnostik geht es darum, die Ursachen der Beschwerden zu erkennen:

  • Manchmal lässt sich ein konkreter Anlass durch Überbelastung, falsche Bewegung, klimatische Einflüsse (z.B. Wind, Kälte) oder Lebenssituationen, die emotional belasten, feststellen.
  • Eine Empfindlichkeit bei bestimmten Bewegungen, Wetterlagen oder anderen Einflüssen werden in Betracht gezogen.
  • Auch die Art der emotionalen Reaktion bzw. Belastung gibt Hinweis, welcher Funktionskreis (Meridiane und Organe) aus der chinesischen Medizin betroffen ist.
  • Welche Faktoren erzielen eine Besserung oder Verschlechterung (Bewegung, Ruhe, Wärme, Kälte, Druck oder Massage, usw)?

Um eine zielgerichtete Therapie zu ermöglichen, sollten außerdem durch eine körperliche Untersuchung der oder die betroffenen Meridiane identifiziert werden. Jeder Meridian versorgt bestimmte Regionen des Körpers, wenn hier eine Blockade vorliegt, entstehen Schmerzen im Bewegungsapparat.

Je nach Ergebnis der Diagnose wird für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erstellt. So gibt es für zwei Patienten mit dem gleichen Problem (z.B. Bandscheibenvorfall) nie eine identische Behandlung.  

Behandlung von Rückschmerzen

In meiner Praxis geht es mir immer darum, nicht nur den Schmerz zu reduzieren, sondern auch die Ursachen anzugehen. 

Typische Behandlungsansätze bei Rückenbeschwerden in meiner Praxis:

  • Behandlung nach Syndromdiagnose: Therapie der tieferliegenden Ursachen aus Perspektive der asiatischen Medizin
  • Symptomatische Behandlung zur Schmerzreduktion mit Akupunktur, Moxibustion und Schröpfen
  • Lokale Behandlung der Beschwerden am Ort des Geschehens zum Beispiel an Gelenk oder Wirbelsäule
  • Entspannung und damit Schmerzreduktion der mit den Beschwerden in Beziehung stehenden Muskulatur
  • Kinetische Akupunktur: Kombination aus Bewegungstherapie und Akupunktur
  • Koreanische bzw. chinesische Kräutertherapie: spezielle Kräuterrezepturen bei Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Ernährungsumstellung, um die Belastung des Bewegungsapparates durch falsche Nahrungsmittel zu reduzieren

Damit stehen eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung, um sowohl kurzfristig eine Verminderung der Schmerzen als auch langfristig eine Verbesserung der Beweglichkeit und Belastungsfähigkeit zu erreichen und die Heilung zu unterstützen. Eine fundierte Therapie berücksichtigt immer alle Aspekte.

Meine persönliche Erfahrung: In meiner Praxis habe ich sehr viel Routine mit der Behandlung von Rückenbeschwerden.

Aus der koreanischen Medizin habe ich übernommen, mit wenigen Nadeln den Schmerzen verursachenden Meridian anzusprechen und durch die Kombination von Akupunktur und Bewegungsübungen schnell eine Verbesserung der Beweglichkeit anzustreben. Moxatechniken aus der japanischen und koreanischen Medizin wende ich an, um speziell die betroffene Muskulatur, Verspannungen und Verhärtungen zu behandeln. In der chinesischen und koreanischen Kräuterheilkunde gibt es sehr wirksame Rezepturen für Rückenbeschwerden.


  News / Aktuelles

Fortbildung für Fachkreise mit Dr. Andreas Brüch: Introduction to Korean SaAm-Acupuncture, 19. Juli, University of Westminster, London

Zu den News

Akupunktur?
Keine Angst vor Nadeln!

Akupunktur interessiert Sie, scheint Ihnen aber unangenehm und schmerzhaft? Sie trauen sich nicht? Das muss nicht sein.

Mehr erfahren

Sie befinden sich auf: Anwendungsgebiete » Rückenschmerzen