Erkrankungen im Bereich der Hüfte

Die von mir praktizierten Therapiemethoden eignen sich zur Behandlung verschiedener Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Hüftgelenks, beispielsweise:

  • Hüftgelenksarthrose
  • Schleimbeutelentzündung
  • Sehenentzündungen
  • Muskuläre Verhärtungen und Schmerzen
  • Osteoporose
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen nach Einsetzen eines künstlichen Gelenks

Behandlungsmethode 1: Chinesischen Medizin

Bei akuten Beschwerden wird der betroffene Meridian mit Akupunktur, Moxibustion und Schröpfen am Schmerzort direkt behandelt und damit in seiner Funktion gestärkt.

Chronische Beschwerden im Bereich von Hüftgelenk, Leiste oder innerem Oberschenkel werden aus Perspektive der asiatischen / chinesischen Medizin häufig durch eine energetische Schwäche von Leber oder Niere verursacht. Die Niere reguliert die Energie der Knochen und Gelenke, die Leberenergie ist für Sehnen und Bänder verantwortlich.

Andere mögliche Ursachen sind Schwächen der Lebensenergie Qi, des Blutes oder der Blutzirkulation. In vielen Fällen werden auch die pathogenen Faktoren Wind, Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit festgestellt.

Um die komplexen Zusammenhänge zu analysieren, ist eine sorgfältige Diagnose nach der chinesischen Medizin erforderlich. Die Therapie erfolgt mit Akupunktur, Moxibustion und asiatische / chinesische Kräutertherapie.

Behandlungsmethode 2: Verbesserung der neure-muskulären Funktionalität

Neben der Behandlung mit Methoden der traditionellen asiatischen Medizin lege ich besonderen Wert darauf, Probleme im Bereich des Hüftgelenks aus neuromuskulärer Perspektive zu betrachten.

Hier gilt es herauszufinden, welche Muskulatur im Bereich von Fuß oder Bein in ihrer Funktionalität eingeschränkt ist, da dies in einer Art Kettenreaktion zu Fehlbelastungen des Hüftgelenks führen kann. Beispielsweise verursacht eine Schwäche auf der Fußinnenseite (abgesenktes Fußgewölbe) möglicherweise eine einseitige strukturelle Belastung des Hüftgelenks. Dieser Ansatz kommt nach meiner Ansicht in der schulmedizinischen Behandlung häufig zu kurz.

  • Durch funktionale Tests wird die Leistung verschiedener Muskeln der unteren Extremitäten auf Schwächen geprüft.
  • Dann werden mit manuellen Behandlungsmethoden die versorgenden Nerven der Muskulatur aktiviert und so für eine bessere Halte- und Führungsfunktion der Muskulatur gesorgt. Dies kann eine Korrektur von Gelenkfehlbelastungen und eine Verringerung der Beschwerden bewirken.